Wer bringt die Braut zum Trauungsort? Fünf Varianten

Brauteinzug mit Vater - freie Trauung

Wer bringt die Braut zum Trauungsort? Fünf Varianten

Diese Frage stellen sich sehr viele Bräute. Lest hier fünf Varianten, die auf ihre eigene Art wunderschön sind und ihre individuelle Symbolik haben.

Eine Freie Trauung ist ja gerade eine unkonventionelle Art die Trauzeremonie abzuhalten. Daher stellt sich mindestens einmal mehr die Frage, ob die klassische Variante, der Brautvater bringt seine Tochter zum Trauungsort, hier doch überholt ist oder trotzdem die schönste und traditionellste Variante bleibt.

Grundsätzlich muss man sagen, dass eine Freie Trauung auf jeden Fall völlig unkonventionell ablaufen kann, sie aber nicht mit jeglichen altbekannten Traditionen brechen muss. Eine Freie Trauung ist ja gerade offen für Ideen, Vorstellungen und Wünsche des Brautpaares. Und somit auch beim Einzug der Braut zum Trauungsort. Daher stellt sich nun erst recht die Frage, wie die Braut zum Trauungsort kommen kann und welche Varianten es gibt.

Kann die Braut alleine zum Trauungsort einlaufen?

Ja, die Braut kann allein zum Trauungsort einlaufen. Hierbei muss sich die Braut nur darin im Klaren sein, dass beim Einzug alle Augen einzig und allein auf sie gerichtet sein werden. Es ist keine Ablenkung durch eine weitere Person gegeben. Diese Variante ist sehr schön gewählt, wenn die Braut zum einen bewusst diesen Fokus setzen will, zum anderen ist diese Variante aber auch schön gewählt, wenn z.B. zum Brautvater kein gutes Verhältnis besteht oder er bereits verstorben ist. So bekommt er dennoch die Ehrerbietung von der Braut, denn es nimmt keine andere Person seinen Platz ein.

Kann die Braut mit einer anderen Person als dem Brautvater einlaufen?

Ja, die Braut kann mit einer anderen Person als dem Brautvater einlaufen. Da wir eine Freie Trauung gestalten, ist die Braut auch frei in der Wahl der Person, die sie zum Trauungsort führt. Sei es die Brautmutter, die Schwester oder der Bruder, die Oma oder der Opa, sei es die Trauzeugin oder gar nur die Blumenmädchen. Sie ist hierin völlig frei zu entscheiden. Hierbei ist es wichtig, dass es aber eine Person ihres Vertrauens ist. Denn diese Person wird die aller letzte Person sein mit der sie sich austauschen kann bevor die Freie Trauung beginnt. Die letzte Person, die ihre Aufregung mildern und sie beruhigen kann.

Kann die Braut mit dem Brautvater und dem Schwiegervater gemeinsam einlaufen?

Ja, die Braut kann mit dem Brautvater als auch dem Schwiegervater gemeinsam zur Freien Trauung geführt werden. Eine wunderschöne Variante beiden ihr persönliches Vertrauen zu kommen zu lassen. Ein Vertrauen, das am schönsten Tag ihres Lebens eine große Bedeutung für die Braut hat. Diese Variante zu wählen ist sehr schön, wenn der Brautvater als auch der Schwiegervater ihr gleichermaßen viel bedeuten. Wenn sich die beiden auch untereinander gut verstehen und sie auch zu beiden ein sehr gutes Verhältnis pflegt. Hierbei wird den Hochzeitsgästen einmal mehr noch die Botschaft vermittelt, dass aus zwei Familien an diesem Tag eine Familie wird.

Brautpaar zieht gemeinsam einKann das Brautpaar zusammen einlaufen?

Ja, das Brautpaar kann zusammen zum Trauungsort einlaufen. Gerade wenn der Bräutigam die größte Vertrauensperson der Braut ist, sprich ihr bester Freund, dann ist diese Variante eine sehr gut gewählte Variante. Das Brautpaar kann sich in diesem besonderen Moment vor der Freien Trauung gegenseitig Halt geben, die Aufregung gemeinsam bewerkstelligen und sich auch nochmal gemeinsam darauf besinnen, dass sie sich nun gleich vor ihrer Hochzeitsgesellschaft das Ja-Wort geben werden. Ein gemeinsamer Einzug des Brautpaares symbolisiert auch gleichzeitig eine gleichgestellte Partnerschaft und einen großen Zusammenhalt zwischen dem Ehepaar.

Kann die Braut mit dem Brautvater einlaufen?

Ja, die Braut kann mit dem Brautvater einlaufen. Diese Variante ist die traditionellste Variante und demnach auch das Bild des Brauteinzugs, das absolut jeder im Kopf hat. Obwohl es eine Freie Trauung ist und man hier mit Bräuchen und Traditionen brechen kann, ist dies beim Brauteinzug aber absolut kein Muss. Diese Variante stellt dagegen eine wunderschöne Geste der Braut an ihren eigenen Vater dar. Sie erweist ihm damit eine Ehre, die sonst niemanden mehr zu Teil kommen wird, denn der Brauteinzug ist einmalig und wird nie wieder kommen. In diesem Sinne führt der Brautvater seine Tochter noch ein letztes Mal in einen gänzlich neuen Lebensabschnitt. Er lässt sie aus seinen schützenden Händen frei, indem er sie ihrem Ehemann übergibt. Er überträgt seinen Schutz an ihn und zieht sich damit zurück.

Brauteinzug - welche Möglichkeiten gibt es?Abschließend kann man sagen, dass alle fünf Varianten kleine und sehr vertrauensvolle Gesten der Braut sind. Sie ist diejenige, die entscheidet, wer sie an ihrem großen Tag in ihren wohl aufregendsten Stunden begleiten soll. Alle Varianten sind auf ihre eigene Art wunderschön und haben ihre eigene Symbolik. Gerade weil die Freie Trauung eine Trauung ist, die frei von konventionellen Vorstellungen ist, ist die Braut auch gänzlich frei in ihrer Entscheidung und kann hierbei ihrem persönlichen Wunsch voll und ganz nachgehen.

 

 

 

 

Svenja Scheumann
svenja@stimme-der-herzen.de
No Comments

Schreibe einen Kommentar